Der Hochzeitstag – Inspirationen und Gedanken

Ihr Hochzeitstag – Ihre Trauzeremonie erlebt mit meinen Augen

Schon am Morgen Ihres Hochzeitstages ist es da – dieses angenehme Kribbeln im Bauch. Auch wenn es Ihre Hochzeit, Ihr großer Tag ist, für mich ist es immer etwas ganz besonderes eine Hochzeit zu fotografieren. Ich bin immer gespannt was mich erwartet, denn jede Hochzeit ist anders und immer geschehen faszinierende unerwartete Dinge.

Vorbereitung ist alles, denn bei Hochzeiten gibt es keinen zweiten Versuch

Wie beginnt nun so ein Hochzeitstag bei mir? Eigentlich schon am Tag vorher. Da sehe ich mir nämlich meine Ausrüstung noch einmal genau an, stelle alles bereit und gehe die Örtlichkeiten und alles was wir zu Ihrem Hochzeitstag besprochen haben noch einmal im Kopf durch. Dann am nächsten Morgen muss ich erst einmal fertig werden, danach alles ins Auto packen – bloß nichts vergessen – und los!

Euer Hochzeitstag als Foto-Love-Story

Sobald ich bei Ihnen eintreffe, beginnt Ihre Foto-Story: Frühstück, Friseur, Make-up, die nacheinander eintreffende Familie, Freunde, strahlende Gesichter, erste kleine Freudentränen, die letzten Vorbereitungen und wenn Ihr es wünscht schon die ersten Paarfotos.

Hierzu möchte ich ganz kurz sagen, dass ich es ausdrücklich empfehle, das Sie sich schon am Morgen Ihrer Hochzeit, vor der Trauung, etwas Zeit für sich als Paar nehmen und wir persönliche Paarfotos von Ihnen machen. Denn erstens ist Ihr Outfit und das Make-up der Braut zu diesem Zeitpunkt noch taufrisch und zweitens Sie nutzen jetzt Zeit, welche Sie am Nachmittag besser mit Ihren Familien und Freunden bei Ihrer Hochzeitsfeier verbringen können.

Außerdem weiß man nie genau wie eine Hochzeit wirklich abläuft. Sicherlich haben Sie alles genau geplant, aber manchmal kommt dann eben doch alles ganz anders.

Ein Hochzeitsshooting am Morgen kann aber dann dennoch ruhig so ablaufen, dass Sie sich an einem für Sie persönlich wichtigen Ort treffen und Ihre ersten Minuten als Braut und Bräutigam emotional genießen. Überlegen Sie sich vielleicht einen kleinen Ablauf um diesen so schönen Moment auszuleben.

Getting Ready … die letzten Vorbereitungen am Hochzeitsmorgen

Getting Ready ist eine wundervolle Zeit, denn jetzt geht es nach langem warten, planen und hoffen endlich los. Ihr großer Tag, den Sie schon so lange herbeigesehnt haben, beginnt. Am Hochzeitsmorgen sind alle noch einigermaßen entspannt und doch liegt jetzt schon ein leichtes Knistern in der Luft und man spürt es genau: heute ist alles anders!

Während der Bräutigam noch viel Zeit hat, ist die Braut schon mit Makeup und Friseur beschäftigt. Wenn noch Brautjungfern und Verwandte anwesend sind, herrscht meistens ein buntes durcheinander. Ich liebe diese Zeit. Wenn die Vorbereitung der Braut beginnt, kann man sehr schön die Interaktion zwischen den anwesenden Frauen einfangen – besondere Momente zwischen Braut und Brautmutter oder Ihren besten Freundinnen. Liebe Erinnerungen, die es lohnt in schönen Bildern festzuhalten.

Boudoiraufnahmen am Hochzeitstag

Viele Bräute wünschen sich heute Bodoiraufnahmen – für sich oder als Geschenk für ihren zukünftigen Mann. Es ist möglich solche Aufnahmen zumachen, während sich die Braut vorbereitet. Wenn an eurem Hochzeitstag aber sehr viele Menschen im Haus sind, so ist es oft günstiger sich für Bodoiraufnahmen an einem anderen Tag zu treffen, denn das Wichtigste bei solchen Aufnahmen ist, das Sie entspannt sind. Manchmal fotografiere ich auch Männer und Paare zusammen.

In der Boudoirfotografie ziehe ich Aufnahmen vor, welche mehr versprechen als zeigen. Ich gehe sehr bedacht vor und achte genau darauf aus einem möglichst vorteilhaften Blickwinkel zu fotografieren. Gerne nehme ich Bilder von oben auf und betone Augen und Mund sowie den Hochzeits- oder Verlobungsring. Sprechen Sie einfach vorab mit mir was sie sich vorstellen …

 

Für die Nachbearbeitung von Boudoirfotos nehme ich mir besonders viel Zeit. Ich bearbeite Sie mit dem Gaußschen Weichzeichner, vergrößere häufig ihr Korn, betone Augen und Wimpern und retuschiere die Haut sorgfältig. Gerne füge ich eine dunklere Vignette ein, um bestimmte Bereiche zu betonen und ablenkende Elemente im Hintergrund abzuschwächen. Und natürlich erstelle ich auch Aufnahmen in Schwarzweiß, Sepia und anderen Farbeffekten.

Auch für den Bräutigam ist am Morgen der Hochzeit alles anders

Wenn es möglich ist versuche ich auch die Vorbereitungen des Bräutigams einzufangen. Wenn wir mit zwei Fotografen arbeiten, so begleitet am Morgen einer die Braut und einer den Bräutigam. Denn auch er hat viel zu tun. Ist der Brautstrauss schon abgeholt? Ist das Brautauto fertig? Wo sind die Manschettenknöpfe und natürlich begrüßt der Bräutigam auch schon die ersten Gäste. Manchmal sind die Trauzeugen schon anwesend und wir machen ein paar Spaßaufnahmen.

First-Look Aufnahmen

Es ist einfach immer wieder unglaublich, wie emotional der Moment ist, wenn sich Braut und Bräutigam zum ersten Mal sehen. Auch wenn Sie vielleicht schon viele Jahre lang zusammen leben – an diesem Tag lernen Sie sich ganz neu kennen, eben auf eine magische Art und Weise, die niemand beschreiben kann.

Lassen Sie  Ihre Phantasie spielen … es ist Ihr Hochzeitstag! Und es ist die einzige Zeit, die Sie an Ihrem Hochzeitstag wirklich nur für sich zur Verfügung haben! Danach beginnt mit der Trauung die eigentliche Hochzeit, mit Ihren Verwandten und Freunden. Der Teil des Tages, den man zwar bis ins Detail planen kann, der aber immer auch anderen Gesetzen folgt, Überraschungen bereit hält und nie genau so ist, wie man es vorher erwartet hat.

Die kleinen Details eurer Hochzeit – Brautkleid, Trauringe, Brautauto, Hochzeitstorte

Was Sie auch immer an Ihrem Hochzeitstag erwartet, ich bin bei Ihnen und halte alle kleinen und großen Ereignisse für Sie fest und natürlich auch die Ringe, das Brautauto, die Hochzeitstorte, den Brautstrauß, die Dekoration und die vielen anderen kleinen Dinge! Denn auch all die kleinen Details Ihrer Hochzeit verdienen es festgehalten zu werden, schließlich haben Sie sich im Vorfeld viele Gedanken darüber gemacht. Daher ist es mir wichtig auch diese kleinen Details festzuhalten.

Hochzeitsbilder für alle … das Paarshooting

Für das Paarshooting sollet ihr ungefähr eine Stunde einplanen. Die beste Zeit hierfür ist am Morgen. Wenn es um Aufnahmen von Braut oder Bräutigam alleine oder auch als Paar geht, so sind die meisten zunächst unheimlich nervös und steif. Viele Brautpaare wissen nicht so recht wie sie sich verhalten sollen, schließlich geht es um Bilder von der Hochzeit, die hinterher allen gezeigt werden.

Sie sind unsicher wie sie sich hinstellen sollen, die Braut fragt sich vielleicht: wohin mit den Blumen? … oder liegt das Brautkleid und der Schleier richtig? … und man spürt und sieht ihre Unsicherheit. Haben Sie keine Angst! Ich habe über 10 Jahre Erfahrung und weiß wie Bilder entstehen, die ganz leicht, fröhlich und unverkrampft wirken.

Daher schlage ich zu Beginn des Shootings, wenn sich nicht spontan etwas ergibt, verschiedene Posen vor, gebe Tipps zur Haltung und zeige beispielsweise der Braut, wie sie ihre Blumen halten soll. Ich versuche immer spannende und auch mal unkonventionelle Hintergründe zu finden und auch das Brautpaar gelegentlich in unkonventionellen Posen und Einstellungen zu zeigen.

Und auch, wenn die meisten Paare sich für die Reportagefotografie entschieden haben, weil sie gerade nicht die gestellten Aufnahmen im traditionellen Stiel haben wollen, wie sie sie von ihren Eltern kennen, so denke ich doch daran, das ihre Eltern und Großeltern genau dies erwarten und wollen. Daher machen wir auch immer ein paar Standardporträts. Aber auch hier bin ich immer bemüht Elemente zu zeigen, die eure Hochzeit einzigartig machen. Vielleicht das Brautauto, ein besonderer Ort der Hochzeitslocation, die Hochzeitstorte oder die Skyline der Stadt. Außerdem bin ich bemüht immer Bewegung in die Bilder zu bekommen: ich bitte Sie beispielsweise ein kurzes Stück schnell zu gehen, zu tanzen oder sich zu umarmen, zu küssen, zu kuscheln oder auch sich gegenseitig zu necken.

Vorbereitung auf das Paarshooting

Ihr könnt mir die Arbeit enorm erleichtern, wenn ihr euch vorher etwas auf das Shooting vorbereitet. Seht euch gemeinsam Zeitschriften und Bücher an und merkt euch Posen, die euch besonders gefallen haben. Ihr könnt auch eine kleine Sammlung anlegen. Es mag manchmal etwas ungewöhnlich erscheinen, so sich so viele Gedanken zu diesem Thema zu machen, aber bei dem Shooting geht es doch nur um eines: EUCH !

Vielleicht möchtet ihr auch vorab schon einem ganz konkret erleben wie ein Paarshooting abläuft? Dann fragt doch vorab nach einem Engagementshooting oder bucht ein Love-Story-Shooting.

Vor der Hochzeitszeremonie

Wenn sich das Paar am Hochzeitstag nicht schon vor der Zeremonie trifft udn die Braut zum Beispiel erst mit ihrem Vater kommt um als Ehrengast zum Schluß in die Kirche einzuziehen, so begibt sich der Bräutigam meist früher als die Braut zum Ort der Zeremonie. Dort wartet er ungeduldig auf seine Braut, begrüßt die eintreffenden Gäste und es kommt zu ersten sehr emotionalen Momenten. Eine gute Gelegenheit um Aufnahmen vom Bräutigam und der Familie sowie von Freunden zu machen.

Denken Sie daran die Gäste rechtzeitig mit dem ersten glockenleuten in die Kirche zu bitten, damit die Überraschung „Braut“ auch gelingt. Dies übernehmen gerne die Trauzeugen.

Die Trauzeremonie

Jede Trauung ist einzigartig. Ich habe in den letzten Jahren viele Zeremonien erleben dürfen – weltliche, religiöse und auch Zeremonien, die Elemente aus vielerlei Quellen oder unterschiedlichen Religionen vereinen. Jede Zeremonie spiegelt die persönlichen Wünsche und Werte des Paares wieder, was jede einzigartig macht.

Damit ich euch optimal begleiten kann, ist es wichtig, das ich vorher möglichst genau erfahre, was mich erwartet. Dabei sind unter anderem die Länge, der zeitliche Ablauf, besondere Ereignisse und die beteiligten Personen und wo sie sitzen oder stehen wichtig. Ich versuche immer etwa 20 Minuten vor dem Brautpaar einzutreffen. Ich nutze diese Zeit für Testaufnahmen, für Fotos der Räumlichkeiten und der Dekoration, ich mache erste Fotos von den Gästen und den letzten Vorbereitungen. Anschließend halte ich das Eintreffen der Braut bzw. des Brautpaares fest.

Besonders während der Trauzeremonie werde ich bemüht sein, so unauffällig wie möglich zu arbeiten. Auch spreche ich gegebenenfalls kurz mit dem Pfarrer / der Pfarrerin den Ablauf durch.

Gerne stelle ich mich in die Nähe des Eingangsbereiches um die Braut zu fotografieren, wie sie den Gang entlang schreitet und die Gäste und den Bräutigam, welche sich nach ihr umdrehen.  Während der Zeremonie versuche ich mich möglichst im Hintergrund zu halten und mich möglichst unauffällig zu bewegen. Ich benutze Teleobjektive und fotografiere bei Zeremonien in Innenräumen mit Blendenpriorität, um das vorhandene Licht auch ohne Blitz bestmöglich zu nutzen. Vielen Paaren ist der Brautkuss besonders wichtig. Ich stelle mich zu diesem Zeitpunkt möglichst genau in die Fluchtlinie des Ganges um beide Gesichter einfangen zu können. In den meisten Fällen, dreht sich das Paar danach zu den Gästen um. Oft sind die Aufnahmen von diesem emotionalen Moment die schönsten während der Zeremonie!

Nach der Trauung – jetzt ist die beste Zeit für Gruppenaufnahmen

Direkt nach der Trauung ist auch der beste Moment um eine Gruppenaufnahme zu machen, denn wenn die Feier erst einmal begonnen hat, ist es sehr schwer noch einmal alle an einem Ort zusammen zu bringen. Jetzt ist auch der beste Zeitpunkt für formelle Familienaufnahmen. Überlegen Sie sich schon vorher welche Location zur Anzahl Ihrer Gäste passt. Planen Sie für die Gruppenaufnahmen mit Eltern, Geschwistern, Trauzeugen, Großeltern etc. bei größeren Gesellschaften unbedingt einen Termin am Nachmittag ein.

Während des ganzen Tages fotografieren wir nicht nur das Brautpaar, sondern machen auch Portrait und Gruppenbilder von den anwesenden Familienmitgliedern und Freunden. Diese Bilder können sie anschließend als ein schönes Dankeschön mit den Danksagungskarten verschenken.

 

Der Auszug aus der Kirche – denken sie an „Wurfmaterial“

Unmittelbar nach der Zeremonie sind Braut, Bräutigam und ihre Gäste oft sehr emotional. Häufig werfen die Familie und Freunde Reis oder Rosenblätter oder sie pusten hunderte Seifenblasen in die Luft. Diese Bilder aufzunehmen macht besonders viel Spaß, jedoch ist es oft schwierig einen guten Standort zu finden, da die Gäste meist zu Braut und Bräutigam drängen. Bitte denken sie schon bei den Hochzeitsvorbereitungen daran Rosenblätter oder Seifenblasen bereit zu stellen, wenn sie sich solche Aufnahmen von ihrer Hochzeit wünschen. Eine andere Möglichkeit ist es explizit in der Einladung zu erwähnen, was erwünscht ist oder auch was nicht. Rosenblätter und Seifenblasen haben übrigens – im Gegensatz zu Reis – den Vorteil, das sie nicht im Haar oder an und in der Kleidung hängen bleiben.

Wenn Sie Seifenblasen kaufen – Finger weg von den Minifläschchen, die so gerne für Hochzeiten angeboten werden. Kaufen Sie lieber ganz normale Seifenblasen, Seifenblasenpistolen (ohne Sound) oder auch eine Seifenblasenmaschine.

After Wedding – was kommt nach der Hochzeit? Wie geht es weiter?

Wenn dann am nächsten Morgen die Torte gegessen, das letzte Gläschen Schampus gelehrt und der letzte Tanz getanzt ist und euer Adrenalin-Spiegel langsam wieder abfällt beginnt für mich die Zeit der Nachbearbeitung. Jedes Bild wird von mir geprüft und Bilder mit technischen oder ästhetischen Mängeln werden aussortiert.  Alle verbleibenden Bilder werden anschließend digital entwickelt und hochwertig nachbearbeitet. Hierfür nehme ich mir wirklich viel Zeit.

Dabei werde ich je nach Motiv auch Bilder in Schwarzweiß, Sepia und anderen speziellen Farbeffekten erstellen. Diese Arbeit kann je nach Dauer der Hochzeit zwischen 2 und 5 Tagen in Anspruch nehmen. Sie erhalten Ihre Bilder sobald ich fertig bin hoch auflösend in bester JPG-Qualität. Dies bedeutet aufgrund der Datenmenge normalerweise auf einer Festplatte oder einem USB Stick. Am besten besprechen wir dies persönlich, denn dies ist auch von Ihrer technischen Ausstattung abhängig.

Außerdem erhalten Sie eine passwortgeschützte Onlinegalerie mit einer Auswahl an Bildern. So haben Sie Ihre Highligts auch unterwegs immer dabei und können sie ganz unkompliziert mit Ihren Freunden teilen.

 

Trash the Dress

Was zunächst vielleicht etwas zerstörerisch klingt, ist eigentlich eine wunderschöne Idee: Der Trend Trash the Dress bringt noch mehr Möglichkeiten in die Art und Weise wie man  Hochzeitsfotografie umsetzen kann. Dabei muss auch gar nichts getrashed bzw. kaputt gemacht werden. Vielmehr eignet sich so ein Shooting auch um Idden, welche am Hochzeitstag nicht möglich sind umzusetzen.

Wer kennt nicht die Bilder eines verliebten Brautpaares am Stand oder in Wiesen und Feldern? Oder romatisch auf einem Berg bei Sonnenutergang. Am Hochzeitstag sind solche Aufnahmen normalerweise schon aus Zeitgründen gar nicht möglich und auch der Blütenstaub von Feldern und Wiesen macht sich bei genauerer Betrachtung am Hochzeitstag nicht so gut auf dem dunklen Anzug des Bräutigams oder am kleid der Braut.

Nach der Hochzeit müssen Brautkleid und auch Anzug normalerweise eh in die Reinigung, warum nicht noch ein paar spannende Ideen umsetzten? Ganz individuell, ganz persönlich und mit ganz viel Spaß!